Skip to Content

Jahr des Hundes

Das Jahr des Hundes wirft ein Licht auf den Wert von Freundschaft und Treue.»»

Gedichte über Amtsgeschäfte und Einsiedelei

Mit gewohnter Sprachgewandtheit bringt uns Andrea Stocken die Lyrik des tang-zeitlichen Dichters Meng Haoran nahe. » »

Acht Brokat-Übungen

Ein uraltes Übungssystem mit wohltuenden Wirkungen auf Körper und Geist »»

Prinzipien der Lebenspflege

Für jeden Monat Tipps zur Ernährung und Lebenspflege, um Körper und Geist im Gleichgewicht zu halten. »»

Ausgewählte Taijiquan Bewegungen - Lanquewei

Lanquewei ‚Den Spatzenschwanz fangen‘ vereint vier grundlegende Taiji-Techniken und zählt zu den wichtigsten Taiji-Bewegungen. »»

Mit Stil gegen den Smog – Atemmaskenmode in Peking

Text und Fotos von Yulia Pohlmann, Beijing

Klarer Himmel und Smog

In westlichen Medien kursieren dieser Tage Bilder und Berichte vom Smog in den im Nordosten gelegenen Großstädten Harbin und Shenyang. Die Heizperiode hat begonnen und mit ihr die Zeit des Nebels. Das Leben in den Städten scheint stillzustehen, Schulen und Kindergärten wurden geschlossen, Flüge gestrichen, Autobahnen gesperrt. Auch in Peking wird das öffentliche Leben in diesen Wochen immer wieder durch hohe Smog-Werte beeinträchtigt. Es gibt immer mehr Tage, an denen man in Peking vor lauter Smog nicht einmal das Nachbarhaus auf der anderen Strassenseite sehen kann.
Mehr lesen »

Wie, kein Reis? – Zur chinesischen Kultur der Sättigungsbeilage

Von Irmgard Enzinger

Reis1

Jeder, der einmal in China gereist ist, kann es bestätigen: Selbst grundlegendste Wahrheiten über China, die wir längst akzeptiert haben, stellen sich gerne vor Ort als doch nicht so ganz richtig heraus. So weiß jedes Kind, dass der Chinese jeden Tag und zu jedem Essen gerne Reis isst. Und natürlich bestellt man dann vor Ort – ist man des Chinesischen schon ausreichend mächtig – zu den vielversprechenden Gerichten, die man auf der Speisekarte halbwegs verstanden zu haben meint, ein Schälchen Reis. Und auch für jeden anderen Esser am Tisch – man isst hier ungern alleine – soll es ein Schälchen Reis geben. Tatsächlich kommt dann meist recht bald manche erwartete oder auch unerwartete duftende Köstlichkeit auf den Tisch – bis auf eben jenen Reis. Mehr lesen »

Chinesische Lampen?

Braun_6
Im Garten eines Restaurants in München steht eine Bank mit dieser merkwürdig gestalteten Rückenlehne. Chinesisch anmutende Lampen hängen über zwei Welten, mit denen zwei bayerische (?) Löwen spielen.
Entdeckt von Heike Kraemer

Das Bild zum Nationalfeiertag

afjhjahf
Entdeckt von Uta Weigelt

Das chinesische Mondfest

Von Uta Weigelt

www.nipic.com

www.nipic.com

Der Mond nimmt in der chinesischen Kultur eine so herausragende Rolle ein, dass ihm sogar ein Fest gewidmet ist, das Mittherbstfest, auch Mondfest genannt.

Da der Mond an diesem Tag besonders groß und hell erscheint, feiern die Chinesen das Mittherbstfest (Zhongqiujie 中秋节) traditionell am 15. Tag des achten Monats nach dem chinesischem Mondkalender. Nach dem gregorianischen Kalender fällt es in diesem Jahr auf den 19. September.

Mehr lesen »

Martial Arts: China and the West

Von Caroline Roblitschka

„Martial Arts in a Cultural Perspective: China and the West – And how to enhance the Popularization of Wushu in the Western World“. With the following summarized results of the doctoral research of Caroline Roblitschka, we will just give some food for thought to discuss Wushu among Wushu practitioners all over the world.

Wushu_cultural_01

Subject of the research

First, to talk about Martial Arts and their diversity we have to try to expose the different developments of Chinese and Western martial arts from an anthropological point of view and from the perspective of a comparison between the Chinese and the Western cultures.

Second, we have to try to seize on important aspects that have to be considered to enhance the popularization of Chinese Wushu in the West. The discussion of this subject is mainly based on the result of an extensive survey among Westerners (mostly Europeans) – practitioners and non-practitioners of Wushu.

Mehr lesen »

The Grandmaster – Kraftvoll und bildgewaltig, subtil und rätselhaft zugleich

Von Caroline Roblitschka und Andrea Stocken

Grandmaster_Poster

Ein spektakulärer Kampf im Stil von „Einer gegen Alle“, ästhetisch und bildgewaltig choreographiert, und die Botschaft, dass es sich beim Kungfu nur um die Frage dreht, ob „waagrecht“ oder „senkrecht“ – wer zuletzt noch steht, hat gewonnen, egal welcher der Kampfkünste er sich dabei bedient.

Diese erste Szene von Wong Kar Wais neuestem Film The Grandmaster (一代宗师 Yī dài zōng shī) macht bereits klar, dass man hier keine tiefgründigen philosophischen Betrachtungen zu erwarten hat, und ebenso schließt der Film auch, ähnlich einem Werbespot, mit der Frage „Was ist dein Stil?“

Mehr lesen »

Drei Frauen auf einem Foto

Von Heike Kraemer

Der Sammler Lu Jun hat Fotografien aus verschiedenen Zeiten zusammengetragen, auf denen jeweils drei Frauen gemeinsam zu sehen sind. Manche der oftmals winzigen Fotografien aus privaten Alben oder Schubladen sind fleckig und zerknickt.

3Frauen (20)

Mehr lesen »

Olympia 2020: Wushu ist erstmal aus dem Rennen

Von Caroline Roblitschka

Am 29.05.2013 hat die IOC-Exekutive auf der Vollversammlung in St. Petersburg entschieden, dass Klettern, Rollschuhsport, Wakeboarden, Karate und auch Wushu vorerst nicht olympische Disziplinen werden.

Wushu Olympia

So stehen auf der 125. IOC-Vollversammlung am 8. September 2013 in Buenos Aires nur noch Ringen, Squash und Baseball/Softball zur Auswahl, wenn es darum geht, welche Sportart nun tatsächlich in das olympische Programm für die Spiele 2020 aufgenommen wird.

Mehr lesen »

Wushu auf der olympischen Shortlist

Von Caroline Roblitschka

Seit dem 12. Februar 2013 ist es offiziell: Ringen wird vom Internationalen Olympischen Komitee IOC aus dem Programm für die Sommerspiele 2020 genommen. Ein Schock für Ringer aus der ganzen Welt, doch für Wushu, die chinesischen Kampfkünste, ergibt sich so erstmals eine reelle Chance, ins Programm der Olympischen Disziplinen aufgenommen zu werden. Ende Mai darf sich Wushu zusammen mit sechs anderen Sportarten einer so genannten Shortlist dem IOC-Exekutiv-Komitee präsentieren. Die Entscheidung wird dann im September 2013 in Buenos Aires, Argentinien, gefällt.

Wushu olympisch

Näheres hier bei www.rp-online.de »